Download e-book for kindle: Accidental Death by Peter Baily

By Peter Baily

Show description

Read Online or Download Accidental Death PDF

Best audible audiobooks books

Wer bin ich - und wenn ja wie viele? by Richard David Precht, Bodo Primus, Deutschland Random House PDF

Wer bin ich - und wenn ja wie viele? by way of Richard David Precht. 2007 paperback released through Goldmann Verlag.

Download PDF by Michael Connelly, Len Cariou, Orion Publishing Group Limited: Harry Bosch 15 Nine Dragons

LAPD Detective Harry Bosch is off the chain within the quickest, fiercest, and highest-stakes case of his lifestyles. Fortune Liquors is a small store in a difficult South L. A. local, a shop Bosch has identified for years. The homicide of John Li, the store's proprietor, hits Bosch challenging, and he provides Li's kinfolk that he will locate the killer.

Henning Mankell, Ulrich Pleitgen, HörbucHHamburg HHV GmbH's Die Fünfte Frau PDF

Bei der Mordserie, die Kurt Wallander gerade aufzukl? ren hat, kann es selbst erfahrenen Polizisten kalt den R? cken hinunterlaufen: Einen alten Mann findet guy in einer Pfahlgrube aufgespie? t, einen anderen halb verhungert, beinahe nackt an einen Baum gebunden und erw? rgt. Ein dritter wurde in einem mit Steinen beschwerten Sack in einem See ertr?

Extra resources for Accidental Death

Sample text

Ein feiner Nebel hing in der Luft; Rydal schlug den Mantelkragen hoch und fühlte mit kalten Fingern, daß Kragenrand und Aufschläge dünn wurden. »Wir haben Zeit, noch irgendwo einen Espresso zu trinken. Dieser Nebel ist häßlich«, sagte er. »Ja. « 54 An der Ecke fand Rydal ein Café mit vielen kleinen, meist leeren Tischen. Er hatte Hunger und hätte gern einen Teller mit Joghurt oder Tapioca gehabt, wie sie hinter den Glasscheiben ausgestellt waren. Aber er bestellte nur einen schwarzen Espresso; Chester nahm einen Cappuccino.

Ich kann das sehr leicht feststellen. « »Bitte, wollen Sie zur Kenntnis nehmen, daß ich bewaffnet bin. « Die schwarzen Augenbrauen des Griechen senkten sich, er sah Chester leicht verwundert an. Chester zuckte die Achseln und rührte sich nicht. Aber er blickte im Zimmer umher, als hoffe er, in einer Ecke eine Waffe zu finden, mit der er sich verteidigen könnte. Mit schnellen Schritten ging der Grieche ans Telefon. Chester stürzte ins Badezimmer. « rief der Beamte. « Chester wandte sich um, sah den Mann mit erhobenem Revolver auf sich zukommen und entschied blitzschnell, daß er ihn kaum benutzen werde.

Irgend jemand mußte versucht haben, seine Anteile zu beleihen, und hatte dabei erfahren, daß sie gar nicht auf dem Markt waren. Vielleicht war sogar die Unimex-Sache geplatzt … »Aber Sie sagen doch, Sie suchen jemand ganz anders«, brachte er heraus. »Verschiedene Namen. Das macht nichts. « Der Beamte sprach mit gelassener Sicherheit, als habe er keinerlei Zweifel, daß Chester mit ihm kommen werde. »Nein. Wozu? Der Irrtum liegt bei Ihnen«, erwiderte Chester und zog den Mantel aus. Colette trat näher heran, nahm das Notizbuch aus der Hand des Polizeibeamten und besah das Bild.

Download PDF sample

Accidental Death by Peter Baily


by Ronald
4.4

Rated 4.18 of 5 – based on 44 votes